2020

Saubere Luft durch Einsatz von Blaualgen?
Solaga gewinnt den Bio-Gründer Wettbewerb 2020

Bönen, 23. September 2020. Die Preisträger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2020 stehen fest. Sieben Teams aus ganz Deutschland stellten in diesem Jahr über 100 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre innovativen Ideen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Biotechnologie, Biochemie und Bioökonomie vor. Allerdings fand die Preisverleihung nicht wie gewohnt im Kompetenzzentrum Bio-Security mit anschließendem Oktoberfest statt. Aufgrund der Coronapandemie wurden die Teams und auch die Gäste ins „Digitale“ befördert. Die sieben besten Teams stellten mittels eines Präsentationsvideos ihre innovativen Ideen dem Fachpublikum vor. Über die digitale Plattform ZOOM konnte im Anschluss diskutiert und kommuniziert werden. „Auch wenn wir den direkten Kontakt zu den Wettbewerbsteilnehmern sehr schätzen, sind wir dennoch froh den Nominierten in diesen doch anderen Zeiten eine Präsentationsplattform bieten zu können“, so Dr. Christian Rose, Geschäftsführer der veranstaltenden Bio-Security Management GmbH und ergänzt: „Wir hoffen natürlich sehr, dass wir im nächsten Jahr wieder mit allen Gästen und Gründern hier im Kompetenzzentrum feiern dürfen.“

1. PLATZ

Solaga

Das Gründerteam von Solaga entwickelt Luftreinigungssysteme auf Basis der Blaualge. Algenbilder und Algenwände, also großflächig aufgebrachte Biofilme aus Algen, sorgen dafür, dass die Luft gereinigt wird. So können Kohlenstoff und andere in der Luft vorkommende Elemente unter Zuhilfenahme der Sonnenenergie in werthaltige Stoffe umgewandelt werden. Im Vergleich zu konventionellen Luftreinigern benötigen die Produkte von Solaga weniger Energie, Wasser, Fläche und sind somit auf ganzer Linie nachhaltig.

TEAM: Johann Bauerfeind, Benjamin Herzog
https://www.solaga.de

2. PLATZ

Polymeractive

Polymeractive reinigt Wasser und Luft unter Zuhilfenahme von Kunststoffabfällen. Sie führen nicht mehr recyclebaren Abfall einer Wertschöpfung zu und reinigen sowohl Wasser als auch Luft mittels eines mikroporösen Absorbermaterials. Die Schwächen der Aktivkohle sollen durch eine Kombination beider Produkte mindestens ausgeglichen werden oder die Aktivkohle wird sogar komplett ersetzt. Das Team von der Fachhochschule Furtwangen hat bereits erste Prototypen entwickelt und testet diese aktuell unter Laborbedingungen. Die Gutachter waren der Meinung, dass dieser Ansatz in doppeltem Sinne nachhaltig sei.

TEAM: Adrian Monteleone, Raphael Bosch
https://www.hs-furtwangen.de

3. PLATZ

nakt

nakt ist die erste natürliche Mikrofaser. Das Team von der Technischen Universität Darmstadt hat eine Technologie entwickelt, mittels derer aus nachwachsenden Rohstoffen nachhaltige und ressourcensparende Reinigungstextilien hergestellt werden können. Diese Textilien können bei 40 Grad gewaschen werden, sind somit wiederverwendbar und besitzen eine besonders glatte Oberfläche. Ein erstes Produkt ist ein Abschminktuch, das lediglich unter Zuhilfenahme von Wasser, also ohne Einsatz zusätzlicher Emulgatoren, Alkohole oder Chemikalien eingesetzt werden kann. Neben dem Umweltschutzaspekt bedient es auch den Aspekt einer besseren Hautverträglichkeit. Ziel ist es herkömmliche Mikrofasern zu ersetzen durch ein Mikrofasermaterial, das aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird.

TEAM: Louisa Wenkemann, Sebastian Seibert
https://www.nakt.eu/

Die Laudatoren des Bio-Gründer Wettbewerbs lauten:

  1. Platz: Herr Prof. Dieter Bryniok, Hochschule Hamm-Lippstadt
  2. Platz: Herr Dr. Michael Dannebom, Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH
  3. Platz: Herr Prof. Karl-Georg Steffens, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm mbH

DANKE

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, GEA Farm Technologies GmbH, Bayer AG, GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH, Clustermarket ltd. und BIO.NRW, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2020 mit ihrer großzügigen Unterstützung möglich gemacht haben.

RÜCKBLICK

Bio-Security blickt auf zwölf erfolgreiche Bio-Gründer Wettbewerbe in den vergangenen Jahren zurück. Die eingereichten Ideenskizzen zeichneten sich durch eine hohe Qualität und Vielfalt aus. Vom Vertriebskonzept bis hin zum hochinnovativen Technologiekonzept war alles zu finden.

23.09.2020|

2019

Pflanzenschutz auf einem ganz neuen Niveau?
greenRelease gewinnt den Bio-Gründer Wettbewerb 2019

Bönen, 11. September 2019. Die Preisträger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2019 stehen fest. Sieben Teams aus ganz Deutschland stellten über 100 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre innovativen Ideen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft vor. Das sich ändernde Klima, die erhöhten Anforderungen an den Pflanzenschutz sowie die Herausforderungen an eine nachhaltige Tierproduktion sind allesamt Herausforderungen, die durch die im Rahmen der Feierstunde vorgestellten Innovationskonzepte potenziell gelöst werden. Dr. Oliver Bonkamp, Prokurist der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH: „In diesem Jahr steht bei sehr vielen Konzepten insbesondere die bessere Nutzung der uns auf der Welt zur Verfügung stehenden Ressourcen im Fokus. Wir alle müssen uns auf den Weg machen, um besser und nachhaltiger zu werden. Wir freuen uns, dass auch unsere Gründer dazu beitragen möchten.“

1. PLATZ

 

greenRelease
Das Gründerteam von greenRelease wird mit ihrer Entwicklung den Pflanzenschutz revolutionieren. Dabei wurde allerdings kein neues Pflanzenschutzmittel entwickelt. In sogenannten Mikrogel-Containern können Pflanzenschutzmittel aufgebracht und mittels spezieller Ankerpeptide auf der Blattoberfläche gehalten werden. Pflanzenschutzmittel werden somit längere Zeit dort gehalten, wo sie wirken sollen, nämlich auf der Blattoberfläche. Sie werden durch die höhere Regenfestigkeit nicht so schnell abgewaschen. Hierdurch gelingt eine deutliche Reduktion der Pflanzenschutzmittel, die Pflanze bleibt länger geschützt und zudem können die Ausfahrten reduziert werden. Das Gründungsteam entstammt dem Bioeconomy Science Center, einem Konsortium von drei NRW-Hochschulen und dem Forschungszentrum Jülich.

TEAM: Dr. Felix Jakob, Dr. Caspar Langenbach, Alexander Töpel, Dr. Michael Wustmans
https://www.biosc.de/greenRelease

2. PLATZ

LignoPure
LignoPure möchte den Plastikmarkt mit Lignin revolutionieren, einem Hauptbestandteil von Pflanzen, den man nicht essen kann (z.B. Stroh und Holz). Lignin ist das zweithäufigste Biopolymer auf der Welt, nachhaltig und vielseitig einsetzbar. Ziel ist es erdölbasierte Bestandteile in Konsumgüterprodukten durch Lignin zu ersetzen. Mit Lignin können biobasierte und biologische abbaubare Mikroplastikpartikel hergestellt werden. Das Team von der technischen Universität Hamburg Harburg liefert maßgeschneiderte Lösungen, vom Lignin selbst bis zur gezielten Produktentwicklung für den Kunden. Die Gutachter sind der Meinung, dass das Anwendungsfeld ligninbasierter Produkte äußerst vielseitig und absolut zeitgemäß ist.

TEAM: Gilda Joana Gil Chavez, Wienke Reynolds, Daniela Arango Ospina, Stefan Boersting
https://lignopure.de/

3. PLATZ

eseidon
Eseidon, ein internationales Team aus NRW und Malaysia, will mit einer intelligenten Kameratechnik den Aquakulturmarkt revolutionieren. Ziel ist es den Umsatz von Aquakulturbetrieben deutlich zu erhöhen bei gleichzeitiger Senkung des CO2 Ausstoßes. Mittels intelligenter Kameratechnik wird in einem ersten Schritt die Süßwassergarnele nach männlichen und weiblichen Tieren sortiert. So kann dem Kannibalismus entgegengewirkt werden und ein optimiertes Futtermanagement erfolgen. Das Team durchläuft aktuell das Programm StartUPInnoLab Dortmund, an dem auch das Kompetenzzentrum Bio-Security mitwirkt. Dort wird gemeinsam mit Experten das Gründungsvorhaben vorbereitet.

TEAM: Dr. Rasina Rasid, Chiara Schmitz, Jan Josef Bernholz
https://www.eseidon.de/

DANKE

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, der GEA Farm Technologies GmbH und der GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2019 mit ihrer großzügigen Unterstützung möglich gemacht haben.

RÜCKBLICK

Bio-Security blickt auf elf erfolgreiche Bio-Gründer Wettbewerbe in den vergangenen Jahren zurück. Die eingereichten Ideenskizzen zeichneten sich durch eine hohe Qualität und Vielfalt aus. Vom Vertriebskonzept bis hin zum hochinnovativen Technologiekonzept war alles zu finden.

11.09.2019|

2018

WER WIRD DER FLEISCHPRODUZENT DER ZUKUNFT? INNOCENT MEAT GEWINNT DEN BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2018

Bönen, 18. September 2018. Die Preisträger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2018 stehen fest. Sieben Teams aus ganz Deutschland stellten über 100 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre innovativen Ideen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft vor. Von Prävention die Tiergesundheit betreffend über Kräuter zum Trinken bis hin zu Fleisch aus dem Reagenzglas wurden wieder viele spannende und erfolgsversprechende Konzepte eingereicht. Dr. Oliver Bonkamp, Prokurist der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH: „Es erfüllt uns mit Stolz, eine derartige Breite an qualitativ hochwertigen Innovationskonzepten identifiziert zu haben. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Fachgutachtern und unserem gesamten Expertennetzwerk, die Teilnehmer auch nach Wettbewerbsende noch mit unserem Fachwissen zu unterstützen. So werden aus guten Ideen Spitzenkonzepten.“

1. PLATZ

INNOCENT MEAT
Das Gründerteam von Innocent Meat besteht aus sogenannten Mehrfachgründern. Sie möchten mit eben diesem Erfahrungsschatz den Fleischmarkt revolutionieren. Fleisch aus dem Reagenzglas kann sich der Verbraucher heutzutage sicherlich nur schwer vorstellen. Allerdings arbeiten viele Teams auf der ganzen Welt an diesem Thema. Auf ihrer Website schreiben sie – „Fleischgenuss ohne Tiere zu töten. Wir schreiben jetzt die Geschichte dazu.“ In fünf Jahren möchte sie das erste Fleischprodukt auf den Markt bringen, nachhaltig, lecker und ohne ein Tier zu töten. Die Gutachter führen aus, dass dieses Konzept wichtig sei für die Ernährung der Weltbevölkerung. Weiterhin begrüßen sie den Mut des Gründerteams, ein solch ambitioniertes Projekt anzugehen.

TEAM: Laura Gertenbach, Patrick Nonnenmacher, Dr. Philipp Wolters
http://www.innocent-meat.com

2. PLATZ

BICOMER
Bicomer ist ein Start up hervorgegangen aus dem CeBiTec-Center for Biotechnology an der Universität Bielefeld. Das Team rund um die beiden Gründer Nadja Alina und Christopher Henke möchte mit einem neuen Fermentationsverfahren den Futtermittel- und Gesundheitsmarkt erobern. Das so hergestellte Astaxanthin ist ein roter Farbstoff, welcher u.a. in der Lachszucht Verwendung findet. Darüber hinaus kann es als Antioxidationsmittel im Gesundheitsmarkt eingesetzt werden. Die Gutachter sind der Meinung, dass mit dieser Technologie zukünftig im Vergleich zu den etablierten Verfahren der Markt revolutioniert werden kann. Insbesondere Astaxanthin in Bioqualität sei absolute Mangelware.

TEAM: Nadja Alina Henke, Christopher Henke
https://www.bicomer.de/

3. PLATZ

HERAVITA
Die Brüder Bani und Mani Etemad machen mit ihrem Unternehmen HeraVita Gewürze flüssig, also trinkbar. Kurkuma, Zimt, Moringa oder etwa Ingwer, mit all ihren positiven Gesundheitseigenschaften sind auch in der mitteleuropäischen Küche nicht mehr wegzudenken. Diese können nun allerdings als Getränk und somit sehr wohl dosiert und falls notwendig höher konzentriert zu sich genommen werden. Das Produktionsverfahren wurde bereits durch eine PTC Anmeldung weltweit geschützt. Die Gutachter sind der Meinung, dass gewürzhaltige Erfrischungsgetränke mit besonderen Zutaten ein hohes innovatives Potenzial besitzen.

TEAM: Mani Etemad, Bani Etemad
https://www.heravita.de/

DANKE

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, der GEA Farm Technologies GmbH, der GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH und der Bayer AG, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2018 mit ihrer großzügigen Unterstützung möglich gemacht haben.

RÜCKBLICK

Bio-Security blickt auf neun erfolgreiche Bio-Gründer Wettbewerbe in den vergangenen Jahren zurück. Die eingereichten Ideenskizzen zeichneten sich durch eine hohe Qualität und Vielfalt aus. Vom Vertriebskonzept bis hin zum hochinnovativen Technologiekonzept war alles zu finden.

18.09.2018|

2017

PERSONALISIERTE ERNÄHRUNG – WENN`S NOTWENDIG WIRD!!! PERFOOD GEWINNT DEN BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2017

Bönen, 14. September 2017. Die Preisträger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2017 stehen fest. Im Rahmen einer Feierstunde wurden die drei besten Konzepte prämiert. Sieben Teams aus ganz Deutschland stellten 100 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre innovativen Ideen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft vor. Von Kräutern aus der Dose über innovative laserbasierte Unkrautvernichtung bis hin zu personalisierter Ernährung wurden wieder viele spannende und erfolgsversprechende Konzepte eingereicht. Leider können nur drei Konzepte prämiert werden, wobei jedes Konzept für sich genommen seinen eigenen Charme besitzt. Dr. Christian Rose, Geschäftsführer der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, freut sich über das große Interesse des Fachpublikums am Bio-Gründer Wettbewerb: „Unsere Gutachter waren auch in diesem Jahr wieder begeistert darüber, welch spannende und innovative Konzepte eingereicht wurden. Auch die rege Diskussion während der Preisverleihung zeigt uns, dass die vorgestellten Konzepte absolut den Zeitgeist treffen.“

1. PLATZ

PERFOOD
Das Gründerteam von perfood besteht aus Ernährungsmedizinern, Betriebswirten und Informatikern. Eine Mixtur, durch die perfood ein innovatives Ernährungskonzept entwickeln konnte, welches zur Prävention und Therapie von chronischen Volkskrankheiten wie z.B. Diabetes, Rheuma, Migräne, Nahrungsmittelunverträglichkeiten dient. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse verdeutlichen, dass bei Vorliegen derartiger Krankheitsbilder eine individualisierte Ernährungstherapie notwendig ist. Durch die Analyse der Darmflora, genauer des Darmmikrobioms, nämlich der Art der Besiedelung unseres Darms mit Bakterien, können individuelle Ernährungsempfehlungen gegeben werden. Nach Ansicht der Gutachter ist es eine geniale Idee die Mikrobiomforschung für die Ernährungsberatung zu nutzen, auch wenn diese noch am Anfang steht.

TEAM: Dr. med. Christoph Twesten, Dominik Burziwoda, Prof. Dr. med. Christian Sina, Dr. med. Torsten Schröder, Dr. rer. Nat Axel Künstner

2. PLATZ

RHABDOTEC

Das Gründerteam der RhabdoTec aus Frankfurt ist durch die Entwicklung einer neuen Plattformtechnologie (XUT) in der Lage, kostengünstig neue pharmazeutische Wirkstoffe zu entwickeln. Durch dieses neue biotechnologische Verfahren werden Mikroorganismen gezielt zur Entwicklung und Herstellung neuer Wirkstoffe programmiert. Um eben die Vielfalt der Natur und der dort vorkommenden Naturstoffe nutzen zu können, gilt es durch die Programmierung von Wirtsorganismen mit den Mitteln der synthetischen Biologie neuartige, maßgeschneiderte Wirkstoffe zu identifizieren und zu produzieren. Diese Wirkstoffe können aktuell mit keiner anderen Technologie erzeugt, optimiert und wirtschaftlich produziert werden. Die Gutachter sind der Meinung, dass mit dieser Technologie zukünftig im Vergleich zu den etablierten Verfahren die Entwicklung neuartiger maßgeschneiderter Wirkstoffe nachhaltiger und kostengünstiger möglich sein wird.

TEAM: Dr. Kenan Bozhüyük, Florian Fleischhacker
https://rhabdotec.wordpress.com/

3. PLATZ

SEEDFORWARD
Das Gründerteam von SeedForward hat eine organische Saatgutbeschichtung entwickelt, die die Herausforderungen der modernen Agrarwirtschaft adressiert. Bodendegradation, Nährstoffverluste und extreme Wetterereignisse stellen an das Saatgut neue Anforderungen, denen das Team von SeedForward mittels einer organischen Saatgutbeschichtung entgegenwirken möchte. Ziel ist es die Erträge zu erhöhen und gleichzeitig den Dünge- und Pestizidbedarf zu reduzieren. Weitere Produkte, welche die Bodenqualität verbessern, befinden sich in der Entwicklung. Die Gutachter sind der Meinung, dass der weltweite Bedarf nach Saatgutpriming, -behandlung und -beschichtung sehr groß ist und sich dieses Konzept somit auf einem guten Weg befindet.

TEAM: Dominik Gröne, Jan Ritter, Jacob P. Bußmann
http://www.seedforward.de/

DANKE

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, der GEA Farm Technologies GmbH, der GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH und der Bayer AG, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2017 mit ihrer großzügigen Unterstützung möglich gemacht haben.

14.09.2017|

2016

NICHT BIENE SUCHT BLÜTE – BLÜTE SUCHT BIENE!!! BEESONGROUP GEWINNT DEN BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2016

Bönen, 22. September 2016. Die Preisträger des Bio-Gründerwettbewerbes 2016 stehen fest. Im Rahmen einer Feierstunde auch anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Kompetenzzentrums Bio-Security in Bönen wurden die drei besten Konzepte prämiert. Sieben Teams aus ganz Deutschland stellten 130 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre innovativen Ideen aus der Agar- und Ernährungswirtschaft vor. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ließ es sich nicht nehmen, dem Kompetenzzentrum zu seinem zehnjährigen Bestehen zu gratulieren und informierte sich umfassend darüber, was in Bönen in den letzten zehn Jahren entstanden ist.

1. PLATZ

Den ersten Platz belegt das Team „Beeson Group“ – „Blüte such Biene“ – Das Bienensterben ist in aller Munde. 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Bestäubung durch Honigbienen angewiesen. Es ist wohl nicht mehr so, dass die Bienen die Blüten suchen. Vielmehr suchen überzogen ausgedrückt die Blüten heutzutage nach den übriggebliebenen Bienen. Die BeesonGroup hat dieses Problem erkannt und möchte deutschlandweit einen sogenannten Bestäubungsservice anbieten. Auf Abruf können Landwirte, Obstbaubetriebe aber auch Gärtner Bienenvölker ausleihen. Diese werden dann zu den zu bestäubenden Äckern gebracht. Die dabei entstehenden Kosten werden durch den erwirtschafteten Mehrertrag überkompensiert.

TEAM: Jan Hingst, Marian Wolfgang Fritz

2. PLATZ

Den zweiten Platz belegt das Team „Jacky F.“ – Vegane Fleischwurst oder vegane Frikadelle? All das gibt es mittlerweile im deutschen Lebensmitteleinzelhandel zu kaufen. Das Marktsegment der veganen Produkte boomt seit Jahren. Große Fleischerzeuger wie Wiesenhof und die Rügenwalder Mühle haben vegane Lebensmittel mit Erfolg auf den Markt gebracht. Allerdings fällt es schon schwer zu verstehen, dass eine Fleischwurst oder Frikadelle nicht mehr aus Fleisch besteht.

Die Gründerin Julia Huthmann möchte dem Veganer ein Produkt anbieten, dass rein natürlich aus einer Tropenfrucht gewonnen wird und welches so schmeckt wie Fleisch. Die Jackfrucht wächst in Asien auf Bäumen und hat eine fleischähnliche, faserige Textur. Huthmann wird diese nachhaltig von Kleinbauern produzieren lassen und als Qualitätsprodukt den deutschen Konsumenten anbieten. Somit bietet sie eine wirklich leckere Alternative zu bereits existierenden Fleischersatzprodukten und das rein natürlich.

TEAM: Julia Huthmann
http://jackyf.de

3. PLATZ

Den dritten Platzbelegt das Team „The Plastic Revolution“ – Plastik hergestellt aus Mineralöl ist sicherlich ein Auslaufmodell. Bioplastik verspricht leider häufig Dinge, die es nicht halten kann. Es ist nämlich unter normalen Bedingungen häufig nicht komplett biologisch abbaubar. Mit einem neuartigen biologischen Verfahren möchte das Team von The Plastic Revolution ein Bioplastik auf den Markt bringen, welches komplett biologisch abbaubar ist. Zudem werden zur Herstellung des Bioplastiks keine Ressourcen verschwendet. Das Verfahren verwendet Plastikabfälle, die z.B. aus den Weltmeeren gewonnen werden sollen. Dieses Bioplastik ist im Gegensatz zu vielen anderen biobasierten Kunststoffen auch unter erschwerten Bedingungen, z.B. bei niedrigen Temperaturen oder einem hohen Salzgehalt, biologisch abbaubar. Das nennt man dann wohl Nachhaltigkeit pur!

TEAM: Julina Baehr, Antonius Baehr, Rasmus Mumme
http://www.plastic-revolution.de

DANKE

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, der GEA Farm Technologies GmbH, der GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH, der Industrie und Handelskammer zu Dortmund und der Bayer AG, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2016 mit ihrer maßgeblichen finanziellen Unterstützung möglich gemacht haben.

22.09.2016|

2015

„WIRD HOLZ NUN ZU GLAS?“ ALETHIA WOOD GEWINNT BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2015!

Bönen, 17. September 2015. Über 120 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sind ins Kompetenzzentrum Bio-Security gekommen, um die Sieger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2015 zu küren. Von der gebackenen Verpackung für den Burger, über ein neues Entspannungsgetränk bis hin zu einem ökologischen Schutz zur Schneckenabwehr – es wurden wieder viele spannende und innovative Gründungskonzepte eingereicht. Leider können nur drei Konzepte prämiert werden, wobei jedes Konzept für sich genommen seinen eigenen Charme besitzt. Dr. Christian Rose, Geschäftsführer der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, freut sich über das große Interesse des Fachpublikums am Bio-Gründer Wettbewerb: „Unsere Gutachter waren auch in diesem Jahr wieder begeistert darüber, welch spannende und innovative Konzepte eingereicht wurden. Auch die rege Diskussion während der Preisverleihung zeigt uns, dass die vorgestellten Konzepte absolut den Zeitgeist treffen.“

1. PLATZ

Den ersten Platz belegt das Team „Alethia Wood“, eine Ausgründung der Universität Greifswald. Holz ist ein wunderbarer Werkstoff, nur leider nicht witterungsbeständig, offenporig und leicht entflammbar. Alethia Wood hat auf Basis der Plasmatechnologie ein Beschichtungsverfahren entwickelt, wodurch die Eigenschaften von Glas aus poröse Oberflächen wie Holz übertragen werden können. Dabei wird eine sehr dünne Glasschicht (min. 50 Nanometer) auf die entsprechende Oberfläche aufgebracht. So bleibt der Charakter der Oberfläche erhalten, diese ist zudem schwer entflammbar, witterungsbeständig und kratzfest. Die drei Gründer planen noch bis Ende 2015 einen marktreifen Prototyp zu entwickeln, um dann innerhalb der nächsten fünf Jahre die Technologie über Nischenmärkte als gesundheits- und umweltfreundlichen Holz- und Naturfaserschutz zu etablieren.

TEAM: Daniel Hupel, Jan David Schütter, Sebastian Riesebeck
https://www.facebook.com/alethiawood

2. PLATZ

Den zweiten Platz belegt das Team „Das Nanolabor“ von der Technischen Universität Braunschweig. Der in der Arbeitsgruppe von Prof. Tinnefeld entwickelte Ansatz hat das Ziel Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren. Aktuell ist eine aufwändige Diagnostik zum Krankheitsnachweis notwendig. Zukünftig soll mittels physikalischer Signalamplifikation eine schnellere und einfachere Vor-Ort-Diagnose möglich sein. Gelingt es diese Technologie in der Diagnostik einzusetzen, wird den Menschen viel Leid erspart.

TEAM: Dr. Birka Lalkens, Dr. Guillermo Acuna, Carolin Vietz, Sofiène Roussel, Prof. Philip Tinnefeld
https://www.tu-braunschweig.de/pci/research/tinnefeld

3. PLATZ

Den dritten Platz belegt das Team „Solvoluta“ aus Kiel. Das Team aus Kiel will den Schnecken nicht an die Kragen, möchte sie wohl aber von den Beeten fernhalten. Dies gelingt durch den neuentwickelten Anstrich Schnexagon, der eine Bindung des Schneckensekrets mit der Oberfläche nicht zulässt. Die Schnecken rutschen einfach ab und können sich auf den mit Schnexagon behandelten Oberflächen nicht fortbewegen. Somit stellt dieser Anstrich eine Schneckenabwehr dar, die rein natürlich wirkt.

TEAM: Nadine Sydow, Sandro Böhm, Rickert Brand
http://www.solvoluta.de/

DANKE

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, der GEA Farm Technologies GmbH und der GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2015 mit ihrer maßgeblichen finanziellen Unterstützung möglich gemacht haben.

17.09.2015|

2014

„HIGHTECH FÜR DEN HAUSGEBRAUCH!“ FLOWERNANNY GEWINNT BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2014!

Bönen, 17. September 2014. Über 120 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sind ins Kompetenzzentrum Bio-Security gekommen, um die Sieger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2014 zu küren. In diesem Jahr wurden der Jury überdurchschnittlich viele Technologiekonzepte aus dem Lebensmittel-, Konsumer- und Biotechbereich vorgestellt. Dr. Christian Rose, Geschäftsführer der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, freut sich über die Zunahme der Konzepte aus den Hochschul- und Forschungseinrichtungen: „Wir veranstalten einen Frühphasenwettbewerb, wobei natürlich Konzepte aus der Wissenschaft eine herausragende Rolle spielen. Umso mehr freut es mich, dass wir in diesem Bereich erheblich zulegen konnten.“

1. PLATZ

Den ersten Platz belegt das Team FlowerNanny aus Wuppertal. Wer keinen grünen Daumen besitzt, aber dennoch Pflanzen liebt, wird von dieser Entwicklung begeistert sein. Das Team hat einen sich selbst steuernden Pflanztopf entwickelt, der mittels Sensortechnik quasi den grünen Daumen ersetzt. Durch die integrierten Sensoren wird die Pflanze bedarfsgerecht mit genau dem versorgt, was sie zum Wachsen benötigt. Das Marktpotenzial dieser Entwicklung ist laut Gutachter riesig. „Für einen derartigen Pflanztopf würde ich mindestens 30 Euro ausgeben“, so eine Gutachterin. Das Team der Bergischen Universität Wuppertal geht in Kürze in die erste Testproduktion, so dass in 2015 die ersten Pflanztöpfe von FlowerNanny erworben werden können.

TEAM: Patrizia Bisaccia, Christian Haspecker, Dr. Sigmund Schimanski
http://www.flowernanny.net/

2. PLATZ

Den zweiten Platz belegt das Team COLDPLASMATECH aus Greifswald. Das Team aus dem Leibnitz Institut für Plasmaforschung und Technologie entwickelt eine Wundauflage zur großflächigen Behandlung chronischer Wunden. Mit dieser neuen Technologieentwicklung können zahlreiche bis dato nicht therapierbare Wunden vollständig therapiert werden. Durch die Plasmabehandlung gelingt es die mikrobielle Kontamination von Wunden zu verringern. Des Weiteren wurden bereits deutliche wundheilungsfördernde Effekte nachgewiesen. Nach Ansicht der Gutachter eine revolutionäre Idee im Bereich der Wundheilung mittels Dekontamination.

TEAM: Dr. Rene Bussiahn, Stephan Krafczyk, Carsten Mahrenholz, Tobias Güra

3. PLATZ

Den dritten Platz belegt das Team QMILK aus Hannover. Das Team aus Hannover ist quasi ein Wiederholungstäter beim Bio-Gründer Wettbewerb. In 2011 wollte die Gründerin, Frau Anke Domaske, noch Kleidung aus Milch herstellen. Dieses Konzept hat sie bereits umgesetzt. Seit längerem wird in Hannover eine Textilfaser auf Basis des Milchproteins Kasein produziert. In diesem Jahr ist das mittlerweile deutlich angewachsene Team der QMILK mit einem regionalen Sammelkonzept für die Rohstoffgewinnung für die neu entwickelten Biopolymerproduktion angetreten, um nicht mehr verwertbarer Non-Food-Milch zu sammeln und regional zu verarbeiten. Die Gutachter sind sich einig: “Wenn es gelingt die Milch einer Wertschöpfung zuzuführen, die der Landwirt ansonsten in den Abfluss kippen würde, wäre das nicht nur ökonomisch, sondern auch moralisch absolut sinnvoll und unterstützenswert.“

TEAM: Leonie Völsgen, Anke Domaske, Ronny Schröder
http://qmilk-collect.com

VIELEN DANK!

Ein besonderer Dank gilt unseren Platinsponsoren, der GEA Farm Technologies GmbH und der GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH, die den Bio-Gründer Wettbewerb 2014 mit ihrer maßgeblichen finanziellen Unterstützung möglich gemacht haben.

17.09.2014|

2013

„EIN RUCKSACK FÜR DIE GESUNDHEIT“ – RUCKSACKSPENDE.DE GEWINNT BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2013!

Bönen, 19. September 2013. Über 80 Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft sind ins Kompetenzzentrum Bio-Security gekommen, um die Sieger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2013 zu küren. In diesem Jahr wurden der Jury neben Konzepten aus dem Lebensmittelhandel auch etliche Technologiekonzepte aus dem Hygiene-, Analytik- und Biogasbereich vorgestellt. Dr. Oliver Bonkamp, Prokurist der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, zeigt sich besonders erfreut über die inhaltliche Breite und Qualität der Konzepteinreichungen: „Uns gelingt es immer besser Gründer aus ganz Deutschland an unseren Wettbewerb heranzuführen. Besonders stolz sind wir darauf, dass unsere Fachgutachter, allesamt ausgewiesene Branchenexperten, den Teilnehmern auch nach Wettbewerbsende noch mit ihrem Fachwissen zur Seite stehen. So werden gute Ideen zu Spitzenkonzepten.“

1. PLATZ

Den ersten Platz belegt das Team Rucksackspende.de aus Kassel. Das Team hat einen Rucksack entwickelt, der als Transportmittel für eine kleine „Wunderwaffe“ dient. Dabei handelt es sich um eine Kleinstreinigungsanlage, mit der Wasser gereinigt, Gegenstände wie OP-Besteck sterilisiert und kühlpflichtige Arzneimittel im integrierten Kühlfach transportiert werden können. So gelingt es medizinische Versorgung in die entlegensten Ecken unserer Welt zu bringen. Die Gutachter kamen einstimmig zu der Note sehr gut, ein revolutionäres System, mit dem man wirklich Gutes tun kann.

Das Studententeam der Universität Kassel, welches durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert wird, plant den medizinischen Rucksack 2014 in den Markt zu bringen.

TEAM: Raphael Schönweitz, Philipp Odernheimer, Martin Reh
www.rucksackspende.de

2. PLATZ

Den zweiten Platz belegt das Team von leaf republic aus München. Leaf republic gibt der Welt das zurück, was es ihr nimmt. Das Blattwerk des indischen LEAF-Baumes stellt die Grundsubstanz zur Herstellung für u.a. umweltfreundliche Verpackungen. Die Blätter werden gesammelt, gepresst und schließlich in Kombination mit einem biogenen Kunststoffersatz in Form gebracht. Nach Gebrauch kann das Ganze einfach kompostiert werden. Eine revolutionäre Idee, die Verpackungen „grüner“ macht. Die Gutachter stufen dieses Konzept als absolut sinnvolle Lösung für die Lebensmittelindustrie ein – zum Schutz unserer Umwelt.

TEAM: Carolin A. Fiechter, Pedram Zolgadri
www.leaf-republic.com

3. PLATZ

Den dritten Platz belegt das Team LIVEcheck aus Jülich. Das Team, welches aktuell noch am Forschungszentrum Jülich forscht und entwickelt, hat sich zum Ziel gesetzt kostengünstige Sensoren für die Schnellanalytik zu entwickeln. Dabei wird nicht im Labor, sondern direkt am Point of Care, also direkt beim Patienten gemessen. Dies erhöht die Diagnoseschnelligkeit und minimiert die Kosten. Aktuell befindet sich ein Malariasensor in der Entwicklung. Nach Meinung der Gutachter ist LIVEcheck ein Topkandidat für die Risikokapitalbranche.

TEAM: Dr. Philipp Rittershaus, Alexey Yakushenko

19.09.2013|

2012

AUSGEZEICHNETE KONZEPTE BEIM BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2012!

Bönen, 6. September 2012. Über 50 Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft sind ins Kompetenzzentrum Bio-Security gekommen, um die Sieger des Bio-Gründer Wettbewerbes 2012 zu küren. In diesem Jahr wurden der Jury überwiegend Konzepte aus der Lebensmittelindustrie vorgestellt, wohingegen 2011 der Agrar- und Veterinärbereich stark vertreten war. Dr. Christian Rose, Geschäftsführer der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, ist erfreut über die Gesamtentwicklung der letzten Jahre: „Sie zeigt, dass wir mit unserem Wettbewerb eine Vielzahl Unternehmensgründer aus ganz Deutschland erreichen. Vom technologieorientierten Gründungsunternehmen aus dem Biotech-Bereich bis hin zum Internet-Start-Up aus dem Lebensmitteleinzelhandel decken die Gründerteams auch der vergangenen Jahre die gesamte Bandbreite der Agrar- und Ernährungswirtschaft ab. Besonders freue ich mich über die Teilnahme von zwei Studententeams in diesem Jahr.“

1. PLATZ

Den ersten Platz belegt die Knusperreich GmbH aus Friedrichshafen am Bodensee. Sie produziert und verschickt „Ofenfrische Bio-Cookies für dich zu Hause!“ Dabei trifft Sie den Zeitgeist, da immer häufiger hochwertige Lebensmittel den Weg zum Genießer nicht mehr über den stationären Lebensmitteleinzelhandel, sondern über das Internet finden.

Das Studententeam, welches aktuell noch an der Zeppelin Universität Friedrichshafen studiert, ist im Oktober 2011 gestartet und entwickelt sich aktuell zu einem vielbeachteten Internet-Start-Up

TEAM: Max Finne, Manuel Grossmann, Simon Tüchelmann
www.knusperreich.de

2. PLATZ

Den zweiten Platz belegt die PICK-A-PEA GmbH aus Köln. Fast-Food mal ganz anders, so ließe sich das Konzept von PICK-A-PEA treffend betiteln. Im Ladenlokal der PICK-A-PEA GmbH, an prominenter Stelle in Köln, erhält der Kunde alles von der Currywurst bis zum frischen Salat und zwar in Bioqualität.

Die Menschen nehmen sich immer weniger Zeit für ihre Mahlzeiten, so PICK-A-PEA. Damit sie dabei aber nicht auf Qualitäts- und Bioprodukte verzichten müssen, haben die Gründer den ersten Bio-Fast-Food-Imbiss eröffnet. Zukünftig soll das Konzept von PICK-A-PEA als Franchisekonzept vermarktet werden. Damit stehen die Zeichen beim Kölner Gründerteam auf Wachstum.

TEAM: Kathrin Möntenich, Martin Kaiser, Michael Kroheck
www.pick-a-pea.de

3. PLATZ

Den dritten Platz belegt das Team Teil-Mahl aus München. Das Studententeam hat sich zum Ziel gesetzt, Ressourcen zu schonen verbunden mit einem sozialen Aspekt. In Deutschland werden jährlich 6,7 Millionen Tonnen brauchbare Lebensmittel entsorgt. Um diesem Missstand zu begegnen, hat das Team von Teil-Mahl eine Applikation, kurz App, entwickelt. Über die Teil-Mahl-App kann derjenige, der Lebensmittel übrig hat diese mit Ortsangabe einstellen. So kann derjenige, der die Lebensmittel benötigt, diese einfach und unkompliziert abholen. Es soll damit ein neuer Allokationsmechanismus entwickelt werden, um Bedarfe zu decken, damit weniger Lebensmittel weggeworfen werden.

TEAM: Maria Frank, Isabel Schellinger, Karina Zillner, Felix Maximilian Wolf Scheder-Bieschin, Nicolas Jerzy Zbigniew Schmidt
www.Teil-Mahl.de

6.09.2012|

2011

AUSGEZEICHNETE KONZEPTE BEIM BIO-GRÜNDER WETTBEWERB 2011!

Die Gewinner des diesjährigen „Bio-Gründer Wettbewerbes“ wurden im Kompetenzzentrum Bio-Security gekürt.
Auch beim Bio-Gründer Wettbewerb 2011 wurden innovative Konzepte aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Biotechnologie und Biochemie zur Prämierung eingereicht. Vom Schnelltest in der Veterinärmedizin über ein Mittel, welches den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung massiv reduziert, bis hin zum „gesunden Zucker“ ist die gesamte Bandbreite von Konzepten vertreten. „Die Branchenfokussierung macht diesen Wettbewerb einzigartig und ermöglicht die Kontaktvermittlung zwischen den Wettbewerbsteilnehmern und den Branchenexperten“ führt Dr. Christian Rose, Geschäftsführer der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, aus.

Mehr als 50 Interessenten haben sich gemeldet und die Wettbewerbsunterlagen angefordert, wovon letztendlich 23 ausgearbeitete Wettbewerbsbeiträge eingereicht wurden. „Häufig hatten die Interessenten eine erste Idee, allerdings noch kein fertiges Konzept“, so Dr. Oliver Bonkamp, Leiter Immobilien- und Netzwerkmanagement der Bio-Security Management GmbH. „Wir werden diese Ideenträger allerdings auf ihrem Weg begleiten, so dass sie ihre Beiträge im nächsten Jahr einreichen können.“ Letztlich konnten drei Geschäftskonzepte die Fachjury besonders überzeugen.

1. PLATZ

Den ersten Platz belegt das Team der Fassisi GmbH mit dem hochinnovativen Fassisi TetaCheck. Hierbei handelt es sich um ein Schnelltestsystem welches den Veterinärmedizinern und Tierbesitzern innerhalb weniger Minuten anzeigt, ob ein ausreichend hoher Antikörperschutz gegen Tetanus besteht. Neuartig an dem System ist die Schnelligkeit und Flexibilität des Nachweises. Durch dieses System wird eine direkte Kontrolle vor Ort ermöglicht. Schon ein Tropfen Blut reicht aus, um überprüfen zu können, ob das Tier geimpft werden muss oder nicht. So bleiben vielen Tieren die Strapazen einer Tetanusimpfung erspart.

2. PLATZ

Den zweiten Platz belegt das Team der PTC Phage Technology Center GmbH. Der Antibiotikaeinsatz in der Tiermast ist in den vergangenen Jahren trotz diverser Verbote weiter stark angestiegen. Eine akute Resistenzentwicklung gegenüber Antibiotika stellt weltweit ein Problem bei der Therapie bakterieller Infektionen dar. Auch bei Einhaltung strikter Hygienevorschriften lassen sich vielfach Ausbrüche nicht verhindern. Die PTC hat ein Präparat entwickelt, welches mittels Einsatz von Bakteriophagen, den natürlichen Feinden der Bakterien, diese zerstört. In ihrer Wirkungsweise hochspezifisch können sie gegen spezielle Bakterien eingesetzt werden, sind allerdings für Mensch und Tier absolut ungefährlich.

3. PLATZ

Den dritten Platz belegt das G-SUGAR Team. G-SUGAR ist herkömmlicher Haushaltszucker, der allerdings identisch zu einer Frucht verdaut wird, gesundheitsfördernde Vorzüge und einen niedrigen glykämischen Index besitzt. G-SUGAR ist gesund wie eine Frucht, ohne Einbußen von sensorischen Eigenschaften und in seiner Anwendung identisch zum normalen Haushaltszucker.

6.09.2011|
Mehr Beiträge laden
Nach oben